Achim Hickl

Jahrgang 1970

Seit 1980 ist Achim Hundebesitzer. Ausbilder ist er seit Januar 2014. Im Besitz des Grundausbilderscheines im swhv ist Achim seit Dezember 2015.

Sein Wissen über die Hundeausbildung hat sich Achim in den vielen Jahren als Hundebesitzer,  sowie in internen und externen Schulungen und seiner Zeit als Ausbildungshelfer erworben und vertieft.

Seinen ersten Hund, einen Mittelschnauzer namens Fips, bekam Achim im Alter von ca. zehn Jahren. Bereits damals war ihm klar, dass ein Leben ohne Hund für ihn nicht in Frage kam.

Während der Zeit seiner Ausbildung zum Tierpfleger hatte er mit vielen unterschiedlichen Tierarten zu tun. Seine "große Liebe" blieben jedoch Hunde.

Nachdem er seine erste eigene Wohnung bezogen hatte, war es für Achim ganz logisch nach einem Hund Ausschau zu halten. Im Tierheim wurde er fündig. Von dort

nahm er die Schäferhündin Jessi mit nach Hause. Mit ihr besuchte er den Hundeplatz. Beide nahmen erfolgreich an einem Team-Test und einer Begleithundeprüfung teil.

Ein Hund war zu wenig, fand Achim. Deshalb führte ihn sein Weg erneut ins Tierheim. Dort traf er einen kleinen Briard-Mischlingswelpen, der dringend ein Zuhause suchte. Wo zwei Hunde glücklich sind, kann auch noch ein dritter glücklich werden. Ein neunjähriger Rottweiler Rüde namens Arco, ebenfalls aus dem Tierheim, war von nun an der dritte im Bunde. Leider durfte Arco das schöne Leben nur ein Jahr genießen, er verstarb trotz schneller Operartion an einer Magendrehung.
Kurze Zeit später wurde Achim von einem Tierarzt um die Aufnahme eines Pitt-Bulls mit Namen Cain gebeten. Er sollte wegen Beissens eingeschläfert werden. Achim holte Cain zu sich. Er war ein toller Hund!!!

Nach Cains Tod hielt der Rottweiler Junior bei Achim Einzug. Acht wunderschöne Jahre hatten die beiden zusammen. Zu dieser Zeit lebten auch noch Kangal-Hündin Lisa und West-Highland-Terrier-Hündin Amy im Hause Hickl.

Erneut erfolgte ein Notruf, dieses Mal aus dem Tierheim. Vier Bardino-Boder-Collie-Mischlingswelpen, 6 Wochen alt,  mussten versorgt werden. Alle vier nahm Achim zu sich. Drei vermittelte er in liebevolle Hände. Vom vierten Welpen wollte er sich nicht trennen. Die Hündin Cheyenne hatte das Glück zehn wunderbare Jahre mit Achim zu verbringen.
Im Hause Hickl ist, was Hunde anbelangt, immer etwas los. Irgendwann kam Rottweiler Rusty, er war damals ein Jahr alt, zu Achim. Sie hatten vier schöne gemeinsame Jahre, bis Rusty an Lymphdrüsenkrebs erkrankte, welcher sich innerhalb von zwei Monaten im ganzen Körper ausbreitete, sodass er von seinen Leiden erlöst werden musste.

Achim, seine Lebensgefährtin Jessica und Hündin Cheyenne hielten es so "alleine" nur drei Monate aus. Wieder einmal führte der Weg ins Tierheim, wo sie Prinz, einen American Bulldog, fanden. Alle vier verstanden sich gut, sodass Prinz am 01.06.2013 mit nach Hause kam. Prinz war zu diesem Zeitpunkt knapp drei Jahre alt. Er konnte nichts - außer viel fressen und kräftig an der Leine ziehen. Somit war für Achim klar, dieses Kraftpaket muss man erziehen und beschäftigen, dann kann man mit ihm auch Spaß haben.

Er hörte sich um und wurde auf den VdH aufmerksam. Nach zwei Schnupperstunden stand für ihn fest, dass er den richtigen Platz gefunden hatte, um mit Prinz seine Vorstellungen von Erziehung und Spaß haben, umzusetzen.

Achim hat am 05. Oktober 2014 sehr erfolgreich einen Team-Test bestanden.

Leider liegen Freude und Leid sehr nahe beieinander. Am selben Abend musste er von seiner zehnjährigen Hündin Cheyenne Abschied nehmen, die in den Wochen zuvor immer wieder mit Herzproblemen zu kämpfen hatte.

Im April 2015 legte Achim mit Prinz eine Begleithundeprüfung ab. Seither arbeiten die beiden im Rally Obedience aber auch immer noch in der Unterordnung.

Achim war im Jahr 2014 in der Grundstufe und in der Basisausbildung Stufe 1 tätig. Nach bestandenem Team-Test wechselte er als Ausbilder in die Basisausbildung Stufe 2.