Wanderung mit Schifffahrt, 22.06.2014

Am Sonntag, dem 22.06.2014 trafen sich dreizehn gutgelaunte Hundefreunde und neun Hunde bei strahlendem und angenehmem Sommerwetter in Neckargemünd am Schiffsanleger.

Mit etwas Verspätung traf dann unsere Mitfahrgelegenheit ein. Es ging auf ein Schiff, das uns nach Neckarsteinach bringen sollte. Zügig und mutig gingen die Hunde mit ihren Hundeführerinnen und Hundeführern an Bord. Obwohl es für einige Hunde das erste Mal war, dass sie ein Schiff betraten, haben es alle sehr gut gemeistert.
Die meisten Hunde entspannten sich sehr schnell und genossen die Fahrt. Beim Ausstieg gab es jedoch ein neues Hindernis zu bewältigen. Alle mussten über einen Metallsteg. Die einen Vierbeiner etwas zögerlich, die anderen ohne Probleme. Aber alle kamen ohne große Schwierigkeiten an Land.


Nun konnten sich die Hunde erstmal im Neckar erfrischen, bevor es weiterging.
Unser Ziel war Burg Dieselberg. Gleich nachdem wir die Schleuse überquert hatten, waren wir auch schon auf unserem Wanderweg. In Serpentinen gings nach oben. Obwohl der Weg steil war, war es ein angenehmes Laufen, da es immer durch den Wald ging. Unsere vierbeinigen Freunde konnten schon bald von den Leinen gelassen werden. Immer wieder mussten wir über Baumstämme steigen, die über dem Weg lagen.

Auch das Entgegenkommen von anderen Wanderern war für die Hunde kein Problem.
Oben angekommen machten wir nochmals unter einem großen Baum Rast. Nachdem die Hunde mit Wasser versorgt waren, kehrten wir im Gasthaus der Burg ein. Dort erholten sich nun die zweibeinigen Wanderfreunde.


Nach unten nahmen wir einen anderen Weg und wieder konnten die Hunde von den Leinen gelassen werden. Ausgelassen tobten sie nebenher.

An einem Bach konnten sie sich noch einmal erfrischen und einige sind sogar eine Runde geschwommen.
Die letzten zwei Kilometer ging es dann an der Straße und am Neckaar entlang nach Neckargemünd. Auch da konnten sich die Vereinbeiner nochmals im Wasser erfrischen.
Es war wieder eine tolle und unterhaltsame Wanderung.
Lieben Dank an Margot und Gerhard, die uns immer wieder mit schönen Strecken überraschen.
Wir freuen uns schon aufs nächste Mal.

Text und Bilder: Sabine Rambacher
Zur Galerie geht es hier