Vierkampf 1,2 und 3

Der Vierkampf ist die Königsdisziplin des Turnierhundesports. Im Vierkampf werden dem Mensch/Hund-Team gleich vier Aufgaben gestellt.
Als erstes wird vom Team eine Gehorsamsübung gezeigt. Diese Übung besteht aus der Leinenführigkeit, einer Freifolge und je einer Sitz- und Platzübung.
Anschließend erfolgt der Hürdenlauf. Die Laufstrecke ist 50 m lang mit drei hintereinander aufgestellten Hürden. Die Hunde müssen diese Hürden überspringen, während der Hundeführer unmittelbar neben dem Hund parallel zu den Hürden läuft. Die Hürden müssen zweimal durchlaufen werden. Abgeworfene, umgangene oder unterlaufene Stangen werden mit  Fehlerpunkten gewertet.
Nach dem Hürdenlauf wird ein Slalom gezeigt. Der Hundeführer durchläuft hierbei mit seinem Hund einen mit fünf  Stangen ausgesteckten Zick-Zack-Kurs.  Die Laufstrecke ist 75 m lang und muss zweimal durchlaufen werden.
Als letztes folgt der Hindernislauf. Auf einer Strecke von 75 m stehen acht Hindernisse . zwei Hürden, eine Treppe oder Schrägwand, ein Tunnel, ein Laufsteg, eine Tonne, ein Hoch-Weit-Sprung.  Der Hund muss diese Hindernisse überspringen, durchlaufen oder überlaufen, während der Hundeführer neben den Geräten läuft. Lässt der Hund ein Hindernis aus oder macht er einen Fehler, gibt es hierfür Fehlerpunkte.

Vierkampf 2
Beim Vierkampf 2 müssen alle Übungen „in Freifolge“ (ohne Leine) gezeigt werden. Das Schema gleicht der Begleithundprüfung. Der Hund muss zusätzlich aus der Bewegung in das „Steh“ gebracht werden.

Vierkampf 3
Der Vierkampf 3 ähnelt im Schema dem Vierkampf 2. Jedoch sind bei den technischen Übungen die „Platz“– und „Steh“-Position aus einem Laufschritt zu zeigen.